Digitaler Projektzwilling


Der Projekt Risiko Zwilling, ist ein digitales Modell eines Projekts, das Unsicherheiten und Abhängigkeiten transparent darstellt.

Durch die Integration verschiedener Systeme, sowie durch Workshops (Input), werden Informationen und Fachwissen aus allen Disziplinen des Projektteams gesammelt und verschnitten. Die Ergebnisse werden in Dashboards ausgegeben.

Risikomanagement Prozess

Die Grafik links zeigt chronologisch von oben nach unten die Prozessschritte des initialen RM-Prozesses.

Ausgangsbasis :

Berücksichtigung von Unsicherheiten in den Basiskosten und im Basisterminplan.

Risiken:

  • Risikoanalyse: Analyse der identifizierten Risiken (Analyse der Auswirkungen auf Kosten und Zeit) und des Unbekannten Risikos. Zuordnung der Risiken in die Projektstruktur.

  • Terminplananalyse: Verknüpfung der Risiken mit Vorgängen im Terminplan. Anschließend Simulation der betrachteten Meilensteine, kritischen Wege und Verzögerungen aufgrund von Risiken. Multiplikation der Verzögerung mit zeitgebundenen Kosten (Verzögerungskosten). Zuordnung der Verzögerungskosten zum PSP.

  • Maßnahmenplanung: Betrachtung der Toprisiken und Planung von Risikobewältigungsstrategien. Demzufolge Abminderung betroffener Risiken und Aufnahme der Maßnahmenkosten in die Basiskosten.

Vorausvalorisierung:

Aufbauend auf dem Terminplan Festlegung des Mittelabflusses. Multiplikation des Mittelabfluss mit dem festgelegten Index für Vorausvalorisierung (=Vorausvalorisierungskosten) und Eingliederung der Vorausvalorisierung in die Projektstruktur.

Ergebnis:

Die Ergebnisse für Kosten und Termine inkl. aller Unsicherheiten stehen nun auf allen Ebenen des Projektstrukturplans und gegliedert nach Kostenbestandteilen zur Verfügung.